Kommentare

002 f.re.e — 4 Kommentare

  1. Hallo Christian, hab Deine 002 teilweise, also Stichproben gehört. Prima. Für mich aber manchmal fachchinesisch mit verschiedenen Fachausdrücken, aber weiter so. Deine Mutter

  2. Moin Christian,
    ich habe mir jetzt die Nullnummer, dann die 1 und heute die 2 während meiner täglichen Zugpendelfahrt auf das rechte Ohr gelegt;-) Bei der 0-Nr war ich erst ein wenig verwirrt, was denn jetzt so alles kommt, aber dann gings los und ich habe einfach zugehört. Anfangs dachte ich ja – ist ja blöd, da kann ich ja gar nicht nachfragen, aber dann habe ich deine Geschichten und Erinnerungen einfach auf mich wirken lassen und konnte mir immer ein Bild vom Erzählten machen (ob das Bild stimmt, ist eine andere Sache…). So hat mir dann die Nr 1 richtig Spass gemacht. Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass sich deine Stimme sehr gut und beruhigend anhört? Kompliment – ich habe schon einige Hörbücher nicht angehört, weil ich die Stimmen einfach nicht hören konnte! Ich merke schon, bei den Podcasts finden sich Talente:-) Auf Einzelheiten zu den Themen möchte ich jetzt gar nicht eingehen, nur dass mir der Mix jetzt recht gut gefällt. Was mir bei deinen Beitragen aber auch sehr positiv auffällt, sind deine Hintergrundrecherchen. Gerade bei deinem Messebesuch kamen ein paar Kleinigkeiten im Livegespräch auf und schon wurden Fakten von dir recherchiert und nachgeliefert. Klasse, denn ich mag keine Sätze die “glaube ich” enthalten.
    Bei deinem Messebericht hast du ein Themen angesprochen, die mich eigentlich gar nicht interessieren, trotzdem habe ich die Reportagen genossen.
    Jetzt bin ich nur gespannt, was noch alles von dir kommt. Vor allem auf die Hintergrundgeschichten zur Musik und deinem Beruf warte ich schon ungeduldig;-) Ich hoffe ja, dass du beim Audi-Konzert dein Micro mitnimmst (*grins*)
    Als Jugendlicher war ich einmal bei einem Konzert, bei dem Vivaldis Vier Jahreszeiten erklärt wurde und das war damals der Schlüssel für mich zur klassischen Musik – könntest du bestimmt auch schaffen.
    Ich hör dir jetzt bei deinen nächsten Podcasts stumm zu – freue mich aber auf den nächsten Live-Austausch!
    Grüßle aus Buron, Oskar

    • Hallo Oskar,

      ich machs kurz. Auf deinen tollen Kommentar möchte ich gern mit der “live beim Bier – Funktion” antworten. Da gibts ne Menge zu erklären und sicher auch zu diskutieren. Ggf, kommt das dann aber auch wieder in einer Episode vor.

      Gruß, Christian

  3. Hallo Oboeman,

    jetzt bin ich mit meinem Kommentar etwas später dran, aber du wirst es ja trotzdem lesen. Dachzelte kenne ich auch schon sehr lange. Seitdem ich auf Autotreffen seit 1991 unterwegs bin, sehe ich immer wieder Dachzelte auf den alten “Mini´s”. Auch dort passen sie gut drauf. Also keine “Messeneuheit” auf kleinen Autos. Im selben Jahr 1991 kam der Film “Go Trabbi Go” in die Kino´s, auch dort fahren die Protagonisten mit einem Trabbi und einem Dachzelt nach Italien. Das dürfte wohl mit einer der bekanntesten Filme mit einem Dachzelt sein. Jetzt habe ich noch ein bißchen recherchiert und der Erfinder in der DDR war Gerhard Müller, der 1976 das erste Exemplar auf das Dach eines Trabbis gebaut hat. Hier eine sehr interessante Seite dazu http://www.trabant-dachzelt.de/biographie.htm.

    Du hast deine Internetseite verändert, richtig? Auch ich bin gespannt, was Du noch so an Campingberichte anbringst. Ich gehöre allerdings mehr zur Zeltfraktion :-)…

    Liebe Grüße
    minilancelot
    Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.